Foto Rathaus Eingang

Agiler und effizienter – mit dem DU soll das noch leichter gelingen!

„Ich will die Stadt Nidda zu einem der TOP-Arbeitgeber in der Region entwickeln“ kündigte Niddas Bürgermeister Thorsten Eberhard im Rahmen der nach zwei Jahren Corona-Pause erstmals wieder als Präsenzveranstaltung durchgeführten Personalversammlung an. 

Vor knapp 240 der annähernd 300 Mitarbeiter der Stadtverwaltung (inkl. Kindertagesstätten, Bauhof, Bäder, Sozialstation und Stadtbibliothek) stellte sich Eberhard als neuer Chef vor und bot als ersten Schritt allen Mitarbeitern das kollegiale DU an. „Mit einem strategischen Veränderungsprozess werden wir ein neues Selbstverständnis als Dienstleister in Nidda für unsere Bürgerinnen und Bürger entwickeln“ so Eberhard. Dabei will er mit mehr Effizienz in der Verwaltung, durch einfachere Prozesse und schnellere Entscheidungswege der Stadtverwaltung langfristig ein noch besseres Image verschaffen. „Die Chance der Digitalisierung nutzen ohne den Kontakt zu unseren Bürgerinnen und Bürgern zu verlieren wird eine Kernaufgabe sein. Wir werden das durch agiles lösungsorientiertes Arbeiten in Teams mit gleichzeitiger Verantwortungsübertragung auf die Mitarbeiter schnell umsetzen“ zeigt sich Eberhard überzeugt. 

Mit einem Zitat von Gustav Heinemann „Wer nichts verändert, wird auch das verlieren, was er bewahren möchte“ unterstrich Eberhard seine Ambitionen. Der Auftritt des neuen Bürgermeisters wurde von den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern mit Spannung erwartet.
Aus den Gesprächen im Rahmen der sich anschließenden After-Work-Party war allenthalben zu vernehmen, dass der neue Spirit gut ankam, das DU von den Führungskräften und auch den Mitarbeitern sogleich umgesetzt wurde und der Veränderungsprozess damit seine erste Hürde genommen hat.

Unseres Foto zeigt Bürgermeister Thorsten Eberhard im Kreis von Mitarbeiterinnen aus den Kindertagesstätten während der After-Work-Party auf dem Außengelände des Bürgerhauses in Nidda.