Neuigkeiten im Flurbereinigungsverfahren „Nidda-Schwickartshausen Laisbach“

Vorstand der Teilnehmergemeinschaft gewählt

 

Stefan Reinelt, Günter Eich und Cornelia Lampas bilden den neugewählten Vorstand der Teilnehmergemeinschaft im Flurbereinigungsverfahren „Nidda-Schwickartshausen Laisbach“. Das ergab die vor Kurzem stattgefundene Wahl bei der Teilnehmerversammlung im evangelischen Gemeindehaus in Schwickartshausen. Wahlberechtigt waren die betroffenen Grundstückseigentümerinnen und -eigentümer. Im November 2019 leitete das Amt für Bodenmanagement (AfB) Büdingen als zuständige Flurbereinigungsbehörde in Nidda-Schwickartshausen ein Flur-bereinigungsverfahren ein.

 

Verfahrensleiter Matthias Höhn vom Büdinger Amt begrüßte die erschienenen Gäste und rief die wesentlichen Ziele des Verfahrens „Nidda-Schwickartshausen Laisbach“ in Erinnerung: „Am Laisbach sollen Maßnahmen der Wasserrahmenrichtlinie umgesetzt werden, wodurch dem Gewässer mehr Raum zur Eigenentwicklung gegeben werden soll.“ Gleichzeitig sei es ein Ziel des Verfahrens, Agrarstrukturverbesserungen durchzuführen und Nutzungskonflikte zwischen Landwirtschaft und Naturschutz aufzulösen. 

Vor der eigentlichen Wahl informierte Höhn über die Aufgaben, Rechte und Pflichten der Teilnehmergemeinschaft und des Vorstandes. Der Vorstand vertritt die Interessen der Teilnehmergemeinschaft. Zudem ist er ein wichtiges Bindeglied zwischen der Büdinger Flurbereinigungsbehörde und den Teilnehmerinnen und Teilnehmern im Verfahren. Des Weiteren ist er auch bei der Ausführung der Maßnahmen verantwortlich beteiligt. Für die Flurbereinigungsbehörde ist insbesondere die Ortskenntnis der Vorstandsmitglieder von großer Bedeutung, da sie in der Regel tagtäglich in der Gemarkung unterwegs sind. Während der Zusammenarbeit legen die Büdinger Verantwortlichen großen Wert auf einen regelmäßigen Austausch.

Wahlberechtigt waren alle Grundstückseigentümerinnen und -eigentümer im Verfahren – wählbar ist grundsätzlich jede Person. Aus der Versammlung waren insgesamt sechs Wahlvorschläge zusammengetragen worden. Die Auszählung der Stimmen ergab, dass Stefan Reinelt, Günter Eich und Cornelia Lampas den Vorstand bilden. Ihre Vertretung nehmen Christiane Filges, Michael Seum und Werner Ott wahr. 

Der frisch gewählte Vorstand wählte in seiner ersten Sitzung Stefan Reinelt zum Vorsitzenden und Günter Eich zu seinem Stellvertreter. Höhn bedankte sich bei den Gewählten für ihr Engagement und freut sich auf eine produktive und konstruktive Zusammenarbeit. Die „Amtszeit“ des Vorstandes der Teilnehmergemeinschaft beträgt 7 Jahre.

Die Ansprechpartner für das Flurbereinigungsverfahren Matthias Höhn und Ingo Höfler sind beim Amt für Bodenmanagement in Büdingen unter 06042 9612-7303 oder -7352 erreichbar. Im Internet können unter https://hvbg.hessen.de/VF2601 weitere Informationen abgerufen werden.

Über die Hessische Verwaltung für Bodenmanagement und Geoinformation (HVBG) 

Die HVBG ist eine moderne und zukunftsorientierte Verwaltung des Landes Hessen mit circa 1.500 Beschäftigten. Sie gliedert sich in das Hessische Landesamt für Bodenmanagement und Geoinformation (HLBG) als Mittelbehörde und sieben Ämter für Bodenmanagement (ÄfB) mit fünf Außenstellen sowie Anlaufstellen. 

Die HVBG vereint die Landesvermessungs-, Kataster- und Flurbereinigungsbehörden in Hessen.

Zu ihren Kernkompetenzen zählt das Führen des Liegenschaftskatasters; sie sichert damit das Eigentum an Grund und Boden. Die HVBG fördert die nachhaltige und umweltgerechte Entwicklung ländlicher und urbaner Lebensräume durch die Instrumente der Flurneuordnung und des städtebaulichen Bodenordnungsrechts. 

Die HVBG stellt mit den Daten des Liegenschaftskatasters und der Landesvermessung Geobasisdaten als Grundlage für zahlreiche Fachinformationssysteme (z. B. im Bereich Ver- und Entsorgung, Umweltinformation und Verkehr) zur Verfügung. Sie unterhält einen einheitlichen amtlichen Raumbezug zur Positionierung sämtlicher grundstücks- und landschaftsbezogener Informationen.

Die HVBG sorgt für die Koordination der Geodateninfrastruktur Hessen (GDI-Hessen), über die verteilt vorliegenden Geodaten sinnvoll genutzt werden können.

Mit ihren Geschäftsstellen der Gutachterausschüsse für Immobilienwerte schafft die HVBG Transparenz auf den Immobilienmärkten durch die Ermittlung und Bereitstellung aktueller Marktdaten (Immobilienwertermittlung). 

Weitere Informationen zur HVBG erhalten Sie unter www.hvbg.hessen.de


 
 
Adresse Rathaus

Stadtverwaltung Nidda
Wilhelm-Eckhardt-Platz
63667 Nidda
Tel.: 0 60 43/80 06-0
E-Mail: info(at)nidda.de
Kontaktformular
Impressum
Datenschutz
Leistungen A-Z
Elektronische Dienste

Mit Cookies ermöglichen wir Ihnen die optimale Nutzung unserer Website. Mehr erfahren Sie auf unserer Datenschutzseite

ok