Hochwasser im Wetteraukreis - Anträge auf Finanzhilfe können gestellt werden

Ab sofort können Anträge auf Finanzhilfen bei Hochwasserschäden gestellt werden. Wie Landrat Jan Weckler und Kreisbeigeordneter Matthias Walther jetzt gemeinsam mitteilten, stehen die dafür notwendigen Antrags- und Informationsunterlagen im Internet bereit

 

Auf Antrag des Wetteraukreises hat das Regierungspräsidium mittlerweile der Einleitung einer Finanzhilfeaktion zugestimmt. Gleichzeitig wurden notwendige Absprachen mit den betroffenen Städten und Gemeinden getroffen und die Bildung einer Schadenskommission in Angriff genommen.


Die Anträge auf Finanzhilfen bei Hochwasserschäden können zu Hause am PC gestellt werden. Landrat Jan Weckler und Kreisbeigeordneter Matthias Walther haben sich vom einfachen Handling mit den Anträgen überzeugt.

Antragsberechtigt sind geschädigte Privatpersonen, Gewerbetreibende, Landwirte und Gärtner sowie Vereine aus folgenden Städten und Gemeinden:

Altenstadt, Büdingen, Gedern, Glauburg, Hirzenhain, Kefenrod, Nidda, Ortenberg und Ranstadt.

Die Antragsfrist endet einen Monat nach Veröffentlichung der Aufforderung zur Antragstellung. Diese Veröffentlichungen erfolgen am 12. und 13. Februar 2021 durch die jeweilige Kommune. Diese ist für die fristgerechte Einreichung maßgeblich.

Auf der Internetseite des Wetteraukreises stehen umfangreiche Informationen zur Verfügung: https://www.wetteraukreis.de/aktuelles/hochwasserhilfen/. Neben den online beschreibbaren Antragsformularen sind hier die maßgeblichen Richtlinien des Landes Hessen zusammengestellt. Zudem gibt es Antworten auf die wichtigsten Fragen und eine Übersicht der Ansprechpersonen in den Städten und Gemeinden sowie beim Wetteraukreis. Diese Informationen sind auch über Verlinkung auf den Webseiten der erwähnten Kommunen verfügbar.

„Wir sind froh, dass wir so schnell die Voraussetzungen schaffen konnten, um denen zu helfen, die nach dieser Hochwasserkatastrophe schnelle Hilfe brauchen“, so Landrat Jan Weckler und Kreisbeigeordneter Matthias Walther.

Spendenkonto eingerichtet

Um Härtefälle und auch Vereine, die durch das Hochwasser geschädigt sind, zu unterstützen hat der Wetteraukreis außerdem ein Spendenkonto bei der Sparkasse Oberhessen eingerichtet. Unter folgender Kontonummer können Spenden eingezahlt werden.

DE79 5185 0079 0027 1921 14

Stichwort „Hochwasserhilfe Wetteraukreis“

Die Spenden sind steuerabzugsfähig, eine entsprechende Spendenquittung wird bei Bedarf ausgestellt. Für Spenden bis zu 200 € reicht dem Finanzamt ein einfacher Nachweis (Kontoauszug) aus.



 
Adresse Rathaus

Stadtverwaltung Nidda
Wilhelm-Eckhardt-Platz
63667 Nidda
Tel.: 0 60 43/80 06-0
E-Mail: info(at)nidda.de
Kontaktformular
Impressum
Datenschutz
Leistungen A-Z
Elektronische Dienste

Mit Cookies ermöglichen wir Ihnen die optimale Nutzung unserer Website. Mehr erfahren Sie auf unserer Datenschutzseite