Prof. Dr. med. Antonio Krüger referiert in der Klink Rabenstein

Künstliches Kniegelenk – wie geht´s dann weiter? Do 14. Nov 2019-19 Uhr

 

Am Donnerstag, 14. November 2019, referiert Prof. Dr. med. Antonio Krüger, Chefarzt der Klinik für Unfallchirurgie, Orthopädie, Wirbelsäulen- und Kindertraumatologie der Asklepios Klinik Lich, in der Klinik Rabenstein in Bad Salzhausen zum Thema „Künstliches Kniegelenk – wie geht´s dann weiter?  


Prof. Dr. med. Antonio Krüger
Asklepios Klinik, Lich  

Beginn ist um 19 Uhr im großen Vortragsraum. Verschleißerscheinungen der Gelenke sind häufig. Sie betreffen ab dem 35. Lebensjahr etwa 50 Prozent aller Menschen, ab dem 60. Lebensjahr sind bereits über 90 Prozent erreicht. Dabei beklagen etwa 25 Prozent eine Arthrose im Knie und ähnlich viele haben Beschwerden im Hüftgelenk.

Ein solcher Gelenkverschleiß (Arthrose) entsteht durch Vererbung, falsche oder vermehrte Beanspruchung, Krankheiten oder auch nach einem Unfall. Es beginnt mit gelegentlichen Schmerzen bei Belastung, Problemen beim Anziehen von Schuhen und Strümpfen und einer Verminderung der Gehstrecke. Typische Beschwerden sind der Ruhe- oder Anlaufschmerz.

Auch Probleme beim Treppengehen oder Schwellungen der Gelenke gehören zum Beschwerdebild und werden von vielen Patienten geschildert. Betroffene nehmen in der Regel täglich Schmerzmedikamente. Die Behandlungsmöglichkeiten sind vielfältig und orientieren sich am Grad des Gelenkverschleißes. Dabei ist auch das Alter entscheidend.

Die konservative Behandlung beinhaltet Gewichtsreduktion und das Einschränken oder Vermeiden von Überlastung. Physiotherapeutische Maßnahmen und die Behandlung mit Medikamenten gehören ebenfalls zum Spektrum konservativer Therapiemöglichkeiten. Entscheidende Bedeutung hat das Aufrechterhalten der Mobilität.

Wenn alle Behandlungsmöglichkeiten nicht mehr ausreichen, kommt ein Gelenkersatz in Frage. Interessante Einblicke erhalten sie auch über die differenzierte Prothesenplanung. Nach Vortragsende wird Professor Krüger für Fragen zur Verfügung stehen.

Klinik Rabenstein Geschäftsführer Thomas Bruschinsky freut sich auf diesen interessanten aktuellen Vortrag, viele interessierte Gäste.  Die Teilnahme ist kostenfrei. Um Voranmeldung wird gebeten. Auskünfte erhalten Interessierte beim Patientenmanagement unter 0 60 43/806-100 oder info@klinik-rabenstein.de


 
 
Adresse Rathaus

Stadtverwaltung Nidda
Wilhelm-Eckhardt-Platz
63667 Nidda
Tel.: 0 60 43/80 06-0
E-Mail: info(at)nidda.de
Kontaktformular
Impressum
Datenschutz
Leistungen A-Z
Elektronische Dienste

Mit Cookies ermöglichen wir Ihnen die optimale Nutzung unserer Website. Mehr erfahren Sie auf unserer Datenschutzseite

ok