Riesen-Bärenklau - Meldeaufruf insbesondere für Gewässer

Noch immer lassen sich Exemplare des gefährlichen und nicht-heimischen Riesen-Bärenklaus in der Landschaft finden. Besonders an Gewässern wie Eichelbach, Rambach, Nidda und Ulfa ist weiterhin mit seinem Auftreten zu rechen

 

Die imposanten Stauden erreichen oft eine Höhe von über 2 Metern. Mit ihren großen Blütendolden sind sie im Juni/ Juli relativ gut zu entdecken und sollten dann auch bekämpft werden. Jede blühende Pflanze kann bis zu 10 000 Samen entwickeln, so dass sich am Standort einer Einzelpflanze im darauffolgenden Jahr unzählige Jungpflanzen entwickeln können, von denen ein Teil bereits im zweiten Jahr blüht und sich dann selbst wiederum aussähen kann. 

In Form eines exponentiellen Wachstums können sich so schnell große Bestände bilden, die dann kaum noch in den Griff zu bekommen sind. Wenn die Samen an Bächen vom Wasser mitgerissen werden, siedelt sich der Riesen-Bärenklau auch bachabwärts an neuen Stellen an. Die Samen sind auch mehrere Jahre keimungsfähig, so dass an jeder Stelle, an der eine Pflanze stand, 10 Jahre lang kontrolliert werden sollte, ob sich neue Pflanzen entwickeln.


Die Stadt Nidda bekämpft den Riesen-Bärenklau wegen der Verbrennungen, die nach Kontakt mit der Pflanze auftreten können. Die typischen Brandblasen treten erst mit Verzögerung von etwa einem Tag auf. 

Wegen ihrer Gefährlichkeit wird die Pflanze auch vom Wasserverband Nidda und von anderen Kommunen der Region bekämpft. Dadurch konnte vermieden werden, dass die Pflanze auch in Siedlungen aufkommt, wo sie für Menschen, besonders für Kinder, zu einer größeren Gefahr würde.

Die Verwaltung bittet um Mithilfe bei der Suche nach Standorten des Riesen-Bärenklaus. Es geht darum, auch solche Pflanzen zu entdecken, die an Orten stehen, wo ein Vorkommen bisher nicht bekannt ist. Entlang der Bäche können Pflanzen auch sehr versteckt in den Ufergehölzen stehen.

Eine Meldung und anschließende Bekämpfung durch sachkundige Personen vermeidet langjährige Maßnahmen an den Wuchsorten. Meldungen werden entgegen genommen unter Tel. 06043/8006-259 oder k.baer@nidda.de.

Foto: Riesen-Bärenklau am Rambach (Foto: Pressestelle der Stadt Nidda)

 
Adresse Rathaus

Stadtverwaltung Nidda
Wilhelm-Eckhardt-Platz
63667 Nidda
Tel.: 0 60 43/80 06-0
E-Mail: info(at)nidda.de
Kontaktformular
Impressum
Datenschutz
Leistungen A-Z
Elektronische Dienste

Mit Cookies ermöglichen wir Ihnen die optimale Nutzung unserer Website. Mehr erfahren Sie auf unserer Datenschutzseite