/ Einstellung in den hessischen Schuldienst

Leistungsbeschreibung

Einstellung in den hessischen Schuldienst als ausgebildete Lehrkraft

Hessen sucht engagierte Lehrkräfte, die ihre Schule aktiv mitgestalten und Schülerinnen und Schüler auf ihrem Weg unterstützen. Ausgebildete Lehrkräfte können sich über

  • das landesweite Ranglistenverfahren und über
  • schulbezogene Stellenausschreibungen

um unbefristete Einstellung in den hessischen Schuldienst bewerben. In beiden Fällen erfolgt die Einstellung in der Regel im Beamtenverhältnis mit ganzer Stelle.

Einstellungstermin ist grundsätzlich drei Tage vor Unterrichtsbeginn im neuen Schuljahr und am 1. Februar. Im Rahmen der vorhandenen Stellen und Mittel können bei Fachbedarf Einstellungen außerdem jederzeit erfolgen.

Schulbezogene Stellenausschreibungen werden ganzjährig, schwerpunktmäßig im späten Frühjahr und im Spätherbst, über die Stellendatenbank des hessischen Kultusressorts veröffentlicht

Bewerberinnen und Bewerber, die ihre Zweite Staatsprüfung oder einen vergleichbaren Abschluss in einem anderen Bundesland abgelegt haben oder einen internationalen Lehramtsabschluss erworben haben, benötigen eine Lehramtsanerkennung. Ebenso müssen Fachlehrerinnen und Fachlehrer eine Lehrbefähigung aus einem anderen Bundesland anerkennen lassen.

 

Einstellung von Sozialpädagogen und Erziehern

Für Sozialpädagoginnen und Sozialpädagogen sowie Erzieherinnen und Erzieher, jeweils mit staatlicher Anerkennung, bestehen unter bestimmten Voraussetzungen Einsatzmöglichkeiten im Unterricht. Stellen werden über ein Ranglistenverfahren und über schulbezogenen Stellenausschreibungen vergeben. Darüber hinaus stehen im hessischen Schuldienst in geringem Umfang Stellen für die Ableistung eines Anerkennungspraktikums der Sozialpädagogik zur Verfügung.

 

Einstellung als Fachlehrkraft für arbeitstechnische Fächer

Fachlehrerinnen und Fachlehrer für arbeitstechnische Fächer werden über schulbezogene Stellenausschreibungen in den hessischen Schuldienst eingestellt und im fachpraktischen Unterricht eingesetzt.

 

Befristete Vertretungsverträge

Fällt an einer Schule eine Lehrkraft vorübergehend etwa durch Krankheit oder durch Elternzeit aus, können befristete Vertretungsverträge vergeben werden. Für solche Einsätze werden bevorzugt ausgebildete Lehrkräfte mit Lehramt gesucht. Nachrangig können auch Lehrkräfte in Ausbildung oder andere fachlich und pädagogisch geeignete Personen eingesetzt werden.

Mit der Übernahme befristeter Tätigkeiten können unter bestimmten Voraussetzungen Bonuspunkte gesammelt werden, die die Chancen auf eine unbefristete Einstellung erhöhen.

 

An wen muss ich mich wenden?

Für das landesweites Ranglistenverfahren und für die Anerkennung außerhessischer Lehramtsabschlüsse:

 

Für schulbezogene Stellenausschreibungen:

  • Stellendatenbank
  • Ausschreibende Staatliche Schulämter (siehe Ausschreibungstext)

 

Für befristete Vertretungsverträge:

  • Staatliche Schulämter
  • Schulen vor Ort

Bemerkungen

Weiterführende Informationen:

 

Enthalten in folgenden Kategorien

 
 
Adresse Rathaus

Stadtverwaltung Nidda
Wilhelm-Eckhardt-Platz
63667 Nidda
Tel.: 0 60 43/80 06-0
E-Mail: info(at)nidda.de
Kontaktformular
Impressum
Datenschutz
Leistungen A-Z
Elektronische Dienste

Öffnungszeiten

Rathaus
nur nach telefonischer Anmeldung :
Montag - Freitag:
8 Uhr - 12 Uhr
Donnerstag:
14 Uhr - 18 Uhr
------------------------
BürgerService
nur nach telefonischer Anmeldung :
Montag, Dienstag
8 Uhr - 16 Uhr
Donnerstag
8 Uhr - 18 Uhr
Mittwoch, Freitag
8 Uhr - 12 Uhr
Samstag
9 Uhr - 12 Uhr
------------------------
Kfz-Zulassungsstelle
nur nach telefonischer
Anmeldung:
06043/8006-0
06043/8006-121
06043/8006-122
>> Online Terminvergabe
------------------------

 

Mit Cookies ermöglichen wir Ihnen die optimale Nutzung unserer Website. Mehr erfahren Sie auf unserer Datenschutzseite