Foto Rathaus Eingang

Investorensuche für die Justus-von-Liebig-Therme bislang erfolglos

Im Zusammenhang mit der Schließung der Justus-von-Liebig-Therme wurden von verschiedenen Seiten Anregungen an die Stadt Nidda herangetragen, wonach mögliche Investoren bereitstünden, um die Therme zu übernehmen, weiter zu betreiben oder weiter zu entwickeln. Auch die Betreibergesellschaft der Toskana-Therme in Bad Orb war als möglicher Übernehmer ins Spiel gebracht worden. 

Die Stadt Nidda nahm daraufhin gerne Kontakt auf und stellte die Bilanzen der vergangenen Jahre zur Verfügung. Genau darauf basierend teilte nun die dortige Geschäftsführerin Marion Schneider mit, kein Interesse mehr an einer Übernahme der Justus-von-Liebig-Therme zu haben. 

Auch über die Wirtschaftsförderung des Wetteraukreises konnte letztlich kein Interessent gefunden werden. Niddas Bürgermeister Thorsten Eberhard überrascht dies nicht. „Das entspricht leider unserer Erwartung. Aus einer früheren Expertise war bereits zu entnehmen, dass unter den gegebenen Bedingungen in Deutschland kein Investor zu finden sein wird“. 

Dennoch zeigt sich Eberhard weiter für Gespräche offen. „Wie angekündigt, wird nun eine Machbarkeitsstudie und eine Marktanalyse beauftragt. Dafür hat gerade diese Woche der Magistrat grünes Licht gegeben. Solange wir noch in der Planungsphase sind, werden wir Augen und Ohren für mögliche Kooperationen offen halten und für Gespräche jederzeit zur Verfügung stehen“ so Niddas Rathauschef Thorsten Eberhard.