Foto Rathaus Eingang

Internet mit Lichtgeschwindigkeit für unsere Stadt

Das Telekommunikationsunternehmen Deutsche GigaNetz GmbH beginnt mit dem Ausbau des Glasfasernetzes in Nidda. Hans-Peter Seum, Bürgermeister der Stadt Nidda, Rouven Kötter und Erster Beigeordneter des Regionalverbands FrankfurtRheinMain setzten heute zusammen mit den ausführenden Unternehmen den ersten symbolischen Spatenstich.

Internet in Lichtgeschwindigkeit inklusive Telefonie, optimales digitales Fernsehen und störungsfreie Videoanrufe: Die Erschließung der Stadt Nidda mit der Glasfasertechnologie macht es möglich. Der offizielle Startschuss fiel heute. Zusammen mit Vertretern und Vertreterinnen des für den Ausbau verantwortlichen Unternehmens, die Deutsche GigaNetz, fand der erste Spatenstich statt. Bürgermeister Hans-Peter Seum sagt: „Ich freue mich, dass wir hier in Nidda die Weichen für ein Highspeed-Netz der Zukunft stellen. Die Digitalisierung schreitet mit hoher Geschwindigkeit voran. Jetzt schaffen wir mit dem Glasfasernetz die Voraussetzungen, damit die Bürgerinnen und Bürger digitale Möglichkeiten auch optimal nutzen können.“

Bürgermeister Seum spricht vor Leuten


„In Nidda haben wir eine sehr breite Unterstützung für den Glasfaserausbau aus allen Richtungen erfahren. Darum können wir nun das Netz der Zukunft in allen 18 Ortsteilen realisieren,“ betont Piero Irrera, Regionalleiter Mitte bei der Deutschen GigaNetz das Engagement für den Ausbau in der Stadt.

„Für die nahezu flächendeckende Versorgung der Haushalte und Unternehmen mit Glasfaseranschlüssen (FttH – Fiber to the home) werden wir rund 140 km Leitungswege in Nidda bauen“, berichtet Dirk Brameier, der gemeinsam mit Soeren Wendler, Wolfram Thielen, Mirko Jerrentrup und Jan Georg Budden die Geschäfte der Deutschen GigaNetz führt. Im ersten Schritt werden Rohrsysteme verlegt und Verteilerkästen aufgebaut, parallel die Hausanschlüsse eingerichtet. Der Ausbau soll voraussichtlich bis Ende 2023 abgeschlossen sein und stellt mit einem zweistelligen Millionenbetrag eine bedeutende Investition des Unternehmens für Nidda dar. Die Planung des Ausbaus sowie die Umsetzung sämtlicher Baumaßnahmen vor Ort erfolgt durch die Firmen vitronet Projekte GmbH und Bergert Hoch- und Tiefbau GmbH – Teil der vitronet Gruppe.

Jetzt noch schnell entscheiden

„Wir legen den Glasfaseranschluss bis in in die eigenen vier Wände. So kann immer die maximale Bandbreite realisiert werden,“ erklärt Soeren Wendler, Geschäftsführer Sales und Marketing. Haushalte und Unternehmen, die sich jetzt noch schnell für einen Anschluss entscheiden, können ihren Glasfaseranschluss noch in der Bauphase erhalten. „Zusätzlich lassen sich so noch bis zu 1.990 Euro sparen, denn wir übernehmen die Baukosten für den Anschluss. Dies sind Kosten, die bei einer späteren Entscheidung durch den Nutzer selbst zu tragen wären,“ so Soeren Wendler weiter.

Wer noch unentschlossen ist, kann sich von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Deutschen GigaNetz persönlich beraten lassen. Individuelle Termine können rund um die Uhr online über den Buchungs-Button auf der Website: deutsche-giganetz.de/nidda vereinbart sowie alle Informationen zum Ausbau von Nidda eingesehen werden.